JELENA BANKOVIC

In der diesjährigen Ausgabe erstmals auf der POP-MEETS-CLASSIC-Bühne: JELENA BANKOVIĆ. Die junge serbische Sopranistin absolvierte Klavier und Gesang an der Universität der Künste in Belgrad und Operngesang und LOK an der UdK in Berlin.

Sie sang als Solistin mit dem Symphonieorchester des serbischen Rundfunks, dem serbischen Militär Symphony Orchestra, mit den Brandenburger Symphonikern, mit dem Kammersymphonikern Berlin im großen Sendesaal des RBB und konzertierte mit der Münchener I Virtuosi Ambulanti beim Esterhazy-Festival in Haydnsaal in Österreich und mit dem Auditorio Nacional in Madrid.

Im Juni 2017 trat sie als Solistin mit dem Leipziger Symphonieorchester und dem Dirigent Keita Matsui in der Berliner Philharmonie auf. Ihr Debüt gab sie an der Staatsoper Berlin in Hermanns »Die Luft hier: scharfgeschliffen« und Mozarts »La finta giardiniera«. Am Staatstheater Braunschweig ist sie seit 2017 fest engagiert und präsentierte sich hier dem Publikum u.a. als Gretel (»Hänsel und Gretel«), Lidotschka (»Moskau, Tscherjomuschki«), Fünfte Magd (»Elektra«), Servilia (»La clemenza di Tito«), Sophie (»Werther«), Musetta (»La bohème«), Flora (»The Turn of the Screw«), Charlotte (E. Krenek »Diktator«) und Ursula/Marie/Ygraine (Aribert Reimanns »L`Invisible«). Als nächstes folgen Partien wie u.a. Lucy (Menotti »The Telephone«), Angel (»Angels in America«), The Voice (»Transstimme« Münchener Biennale 2020). BANKOVIĆ ist die Wagner-Stipendiatin für das Jahr 2020.