DAS STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG

Das STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG bestreitet mittlerweile seine 432. Spielzeit und gehört somit zu den ältesten Kulturorchestern der Welt. Hervorgegangen ist es aus der 1587 gegründeten Hofkapelle des Herzogs Julius zu Braunschweig-Wolfenbüttel. Seine Entwicklung zu einem modernen Opern- und Sinfonieorchester ist verbunden mit Namen wie Schütz, Spohr, Mendelssohn Bartholdy, Berlioz, Liszt oder Strauss, die als Kapellmeister oder Dirigenten eigene Werke in Braunschweig vorstellten. Neben Formaten wie POP MEETS CLASSIC und »Klassik im Park« mit über 20.000 Besuchern sowie zahlreichen Film- und Sonderkonzerten in der Region bestreitet das STAATSORCHESTER jährlich eine Reihe von Sinfoniekonzerten.

Die von Generalmusikdirektor Srba Dinić initiierten Zyklen »Oper im Konzert« und »Tschaikowsky« werden in der Spielzeit 2018/19 erfolgreich fortgesetzt und um den Zyklus »Komponistinnen« mit Werken von Fanny Hensel, Adriana Hölszky und Clara Schumann erweitert. Dem Vergessen entgegenwirken und Ereignisse, die einen Zeitenumbruch symbolisieren, widmet sich neu in der Spielzeit 2018/19 der »Zyklus Epochal X«.

Dem Vergessen entgegenwirken und Ereignisse, die einen Zeitenumbruch symbolisieren, widmet sich neu in der Spielzeit 2018/19 der »Zyklus Epochal X«. Große Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Gustav Mahler und Dmitri Schostakowitsch runden das Konzert-Programm ab. Unter der Leitung von Maestro Dinić spielte das Staatsorchester Braunschweig erstmals im März 2019 in der Elbphilharmonie Hamburg und begeisterte dort Publikum und Presse gleichermaßen.Srba Dinić, seit dieser Spielzeit neuer Generalmusikdirektor, wartet im Konzert mit drei neuen Programmlinien auf. Der Zyklus »Tschaikowsky« bietet Ihnen in den nächsten Jahren einen Schwerpunkt mit russischer Musik und mit dem Zyklus »Oper im Konzert« begleitet das Staatsorchester den Neustart der Oper in Braunschweig und erweitert ihn programmatisch. Ein dritter Schwerpunkt ist und bleibt die Präsentation aktueller Musik u.a. mit Werken des Braunschweiger Spohrpreisträger Salvatore Sciarrino. Und selbstverständlich erleben Sie namhafte Gastsolistinnen und –solisten sowie große Komponisten wie Beethoven, Mahler, Schostakowitsch und Tschaikowsky in den Sinfoniekonzerten.